Reha-Sport
     
Ansprechpartner:
-
Ulrich Störig Tel. 0335 533597
Kontaktort:
-
Oberstufenzentrum II
Zeit:
-
Montag 18.00 - 20:00Uhr



Behindertensport im Sportverein
SV Preußen e.V

Ballspiel, um zu leben
10 Jahre Rehasport für Herzkranke

10 Jahre gibt es jetzt die Koronarsportgruppe beim SV Preußen. Zweimal in der Woche treffen sich rund 20 Männer zum Prellball spielen. Jeder von ihnen hat einen Herzinfarkt überlebt. Nach Krankenhaus und Reha-Klinik wird trainiert, um der Krankheit die Stirn zu bieten.
Wer fehlt, weil eine oder gar die zweite Bypass- Operation überstanden werden muß, kommt so schnell es geht, wieder. Ja, selbst ein Herzschrittmacher oder Defibrilator sind kein Hinderungsgrund, dem Sport länger als unbedingt nötig fernzubleiben. Selbstverständlich geht dem eine eingehende Untersuchung beim „Herzarzt“ voraus. Nur wer die nötige „Wattzahl“ auf dem Fahrrad- Ergometer schafft, erhält die Erlaubnis zum Sport treiben.
Regelmäßig wird gekegelt  und bei den Zusammenkünften wird nicht nur über Sport und Krankheiten geredet. Je nach Interesse wird Skat gespielt, geht man ins Kabarett oder wird gewandert.
Nach der Wende 1989 gab es ständig Probleme mit dem Prellball spielen.  Kam kein Arzt, mußte der Sport ausfallen. Immer wieder wurden die Sportstätten gewechselt oder waren unzureichend. Jede Spielstunde wurde zum Glücksspiel. So konnte es nicht weiter gehen. Deshalb bemühten sich 1996 Hans Bredow und Horst Künnemann um eine Heimstatt für unseren Koronarsport. Seit 10 Jahren ist das  nun der SV Preußen. Hier finden wir Verständnis und Unterstützung. Dafür möchten wir uns bedanken.

Burkhard Keding

10 Jahre REHA

Foto: W. Dewitz